Alessa Joosten

Im Themenbereich Schmuck schuf Alessa Joosten aus Düsseldorf eine grafische und zugleich skulpturale Kette aus Holz. Die Arbeit der Schmuckdesign-Studentin entspricht durch die Verwendung eines nachwachsenden Rohstoffs einem nachhaltigen Gestaltungsgedanken. Durch das geringe Gewicht des natürlichen Materials verfügt das Schmuckstück trotz seiner Größe über Leichtigkeit.

 

BEGRÜNDUNG

„plane veneer curved“ von Alessa Joosten

Ein langes dünnes Band legt sich charmant um den Hals seiner Trägerin und schmückt durch seine suggestive Formgebung und irritierende Materialität. Es ist unten kunstvoll zu einem großen Knoten verschlungen, der den Blick des Betrachters verfangen lässt.

Das verwendete Material – Holzfurnier – ist äußerst ungewöhnlich für ein Schmuckstück dieser Art – einer Kette, die letztlich nur aus einem Glied besteht. Sie ist sehr leicht und vermittelt in ihrer dreidimensionalen Form einen scheinbar weichen, textilen Eindruck.

Die Arbeit überzeugt aufgrund ihrer poetischen Anmutung und des Spiels mit der Wahrnehmung, beides hervorgerufen durch die ebenso ungewöhnliche wie gelungene Materialfügung und durch die überraschend unkomplizierte, aber anspruchsvolle Tragbarkeit.

Kategorie Schmuck - Preisträgerin Alessa Joosten